Im Oktober 2005 fand an einem Wochenende ein Workshop statt, den Thomas Kretzschmann organisiert hatte. Gecoacht wurde er von Beate Tetzlaff.

Zu diesem Workshop hatten sich ca. 20 Leute eingefunden, die mehr erfahren wollten über Samba-Rhythmen und die verwendeten Percussion-Instrumente.

Gruppenfoto-Samba-Primeiro-Lutherhaus-62014Bevor aber die ersten “Kontakte” mit den Instrumenten aufgenommen werden konnten, gab es unter Anleitung von Beate diverse Übungen zum Kennenlernen verschiedener Rhythmen, die geklatscht wurden. Auch wenn es dem Einen oder der Anderen zu Anfang doch sehr schwer fiel, den Rhythmus zu halten und nicht aus dem Takt zu kommen, waren alle begeistert bei der Sache. Wenn es nicht klappte, dann wurde diese Stelle eben noch einmal geprobt.

Die Zeit verging wie im Flug und der Workshop näherte sich dem Ende.

Alle hatten Gefallen gefunden an dieser Art von Musik und so wurde von den meisten gefragt und gleichzeitig der Wunsch geäußert, ob man das Projekt nicht fortsetzen könnte. Der Entschluss dazu war schnell gefasst.  Ein Probenraum war dann auch schnell gefunden und so konnten die Proben beginnen.